Radiologie-Informationssystem RIS

Das Informatics RIS wurde speziell für den Einsatz in komplexen radiologischen Einrichtungen konzipiert und wird nach umfangreicher Beratung Ihren Anforderungen entsprechend angepasst. Dabei stehen die betriebswirtschaftlichen Erfolge Ihrer Praxis und die Optimierung aller Arbeitsprozesse im Vordergrund. Das integrierte Reporting und Charting ermöglicht Ihnen umfangreiche und kundenspezifische Statistiken. Durch die hervorragende Interaktion mit anderen Informationssystemen und die Anbindung von Außenstellen ist das Informatics RIS die Lösung für Ihre Radiologie.

Mehr Effizienz für Ihren Workflow

  • Optimierung aller Arbeitsprozesse
  • Qualitätssteigerung durch umfangreiche Dokumentation,
    vordefinierte Arbeitsabläufe und Untersuchungsparameter
  • Zeit- und Kostenersparnis durch beschleunigte Arbeitsabläufe,
    Personalzeitersparnis, optimierte Geräteauslastung und
    verbesserte Steuerung/Controlling
  • benutzerbezogene, frei gestaltbare Oberflächen und
    Arbeitslisten
  • Prozessorientierte Abbildung spezifischer Arbeitsplätze
  • einfache, übersichtliche Bedienung durch gewohnte Windows-
    Oberfläche
  • umfangreiche Benutzerverwaltung gewährleistet den Schutz
    sensibler Daten
  • hervorragende Interaktion mit anderen Informationssystemen
    wie KIS oder PACS
  • Normgerechte Dokumentation und Dokumentenmanagement
  • Integriertes Diktatsystem (Spracherkennung optional)
  • Einsatzgebiete: Radiologien, radiologische Verbünde und Kliniken
Service
  • RIS-Trainingskonzepte (In-House-Seminare, Schulungen)
  • Vor-Ort-Betreuung
  • Standortanalyse
  • Projektplanug
  • Beratung
  • qualifizierter Support gewährleistet


Tools
Informatics ORGANIZER Informatics PACS M1 Pro - Arztinformationssystem
 

Funktionen im Überblick

Auftragsverwaltung
  • HL7-Auftragsschnittstelle
    • • Übernahme der Auftragsdaten incl. Lebens- und Fallnummer
    • • Übernahme der Patientendaten mit Dublettensuche
  • alternativ Patientenneuanlage
  • Patientenerfassung entsprechend der KV-Vorgaben (Chipkarte lesen, Scheine anlegen, …)
  • Vorgabe weiterer interner Daten zum Auftrag
  • abrechnungsrelevante Daten ergänzen
  • durchzuführende Untersuchungen auswählen
  • Befundempfänger + Versandarten
  • Auftrag kann mehrere Untersuchungen enthalten (Auswahl eingrenzbar)
  • Statusansicht Auftrag / Patient
  • Mitführung des derzeitigem oder geplanten Aufenthaltsortes des Patienten
  • Beeinflussung des Auftragsstatus durch berechtigte Nutzer
DICOM-Worklist
  • Bereitstellung der Untersuchungen über integrierten DICOM – Modality Worklist Server
  • Pro Modalität definierbares Mapping der Untersuchungsdaten auf DICOM-Felder
  • Vergabe der Bildzugriffsnummer (AccNr) in separaten Nummernkreisen je Standort
Untersuchung
  • jeweils untersuchungs- und fallbezogene Vorschlagswerte für Leistungen, Materialverbräuche und Dokumentationswerte in den Bildschirmansichten
  • Erfassung von Dokumentation, auch als Röntgenbuch (Einsicht der Dokumentation nach Patient / Auftrag)
  • Erfassung von Kommentaren
Befundung
  • integriertes digitales Diktat
  • Spracherkennung (optional)
  • Anbindung verschiedener PACS Viewer, u.a. mittels parametrierten Aufruf, Dateiübergabe oder Netzwerkschnittstellen
  • Zugriff auf Vorbefunde und Vorstudien
  • direkte Erfassung des Befundes im Editor möglich
  • direktes Drucken des erstellten Befundes oder Versand später im Workflow
Befundschreibung
  • Mehrere Briefvorlagen möglich
  • Makros
  • Zugriff auf Vorbefunde
  • Zugriff auf Untersuchungskommentare
  • WYSIWYG Editor oder einfache Ansicht
  • Druckeransicht
  • Lokaler Drucker möglich
  • Befunder und Versandwege änderbar (mit Berechtigung)
Befundfreigabe
  • Aufbau einer Freigabehierarchie
  • Direkte Korrektur des Befundes oder Rückgabe an Schreibbüro möglich
  • Zugriff auf Vorbefunde
  • Zugriff auf Untersuchungskommentare
  • Einfache Ansicht (nur Befundtext) oder Druckansicht
  • Lokaler Drucker möglich
  • Versandwege änderbar
Befundübermittlung
  • automatisch anhand vorgegebener Befundempfänger und deren hinterlegten Versandwegen
  • Fax, Post / persönlich (Druck) oder HL7
Abrechnung (KV, BG, Privat, Krankenhaussammelrechnung)
  • manuelle oder automatisierte Übertragung der Leistungsziffern an das Abrechnungssystem
  • Zugriff auf den aktuellen Befund sowie alle Vorbefunde
  • Zugriff auf Untersuchungskommentare
  • Abrechnungsziffern und Material hinzufügen, ändern oder löschen
  • Stornierung übertragener Abrechnungsdaten und anschließende Bearbeitung im RIS
Controlling
  • umfangreiche Statistiken durch integriertes Reporting und Charting
  • Erstellung kundenspezifischer Reports möglich
Teleradiologie
  • Anbindung von Außenstellen über Windows Terminalserver
  • Voller Funktionsumfang an den Arbeitsplätzen der Außenstelle
Dokumentenmanagement
  • Erfassung (Scan, Import) von Dokumenten zum Patienten und Auftrag
Stammdatenpflege
  • Userverwaltung (Benutzer und Rechte)
    • • Unterstützung von Sammelanmeldungen oder alternativen Konzepten zur schnellen Nutzerumschaltung
  • Definition der Materialien
    • • Vorgabewerte für Leistungen, Dokumentation und Materialverbrauch pro Untersuchung
    • • QM-Informationen wie Checklisten und Dokumentation pro Untersuchung
  • Definition der Anforderungen an die Dokumentation
  • Definition der Abrechnungskataloge
  • Zuweiser-Verwaltung (Ärzte, Krankenhäuser)
Schnittstellen
  • xDT (GDT, BDT, LDT, …) für den Austausch von Daten mit ambulanten Verwaltungs- und Abrechnungssystemen sowie anzubindenden MVZ-Lösungen
  • HL7 für die Anbindung von KIS und sonstigen klinischen Systemen (optional)
  • DICOM für den Datentransfer in radiologischen Systemen
  • sonstige Schnittstellen für FiBu (Datev, SAP u.a.)

Technische Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten